10 unternehmerische Erfolgsbeispiele aus Social Media

April 05, 2012 Categories: B2B, SEMSEO by No comments yet

Social Media boomen. Immer mehr Firmen wenden sie an, wirken mit. Doch welche Präsenzen haben Erfolg? Wir stellen Ihnen Fälle vor, die für wirkliche Effekte stehen.

Entdecken Sie hier 10 Erfolgsbeispiele aus Social Media:

> Das Erfolgsbeispiel Nummer 1 kommt aus einer Kleinstadt: Die Volksbank Bühl bespielt mehrere Social-Media-Kanäle. Als Mittelunternehmen für ein kleines Gebiet in Baden hat sie es fertiggebracht, in Facebook mehr als 3.500 „Gefällt mir“-Bekenntnisse zu erhalten. Fast 1.200 Follower beziehen in Twitter Tweets der Volksbank Bühl. Bilder im Flickr-Fotostream des Instituts werden bis zu vierhundertmal geklickt.

Die Aufmachung der Präsenzen kommt sehr gekonnt und durchdacht daher. In das Facebook-Profil werden Medienformate mit Bezug zum Haus und zu örtlichen Vereinen eingebracht. Die Bank tweetet kontinuierlich. Die Kalender-Bilder in Flickr sind profihaft gestaltet und transportieren positives Lebensgefühl aus der Region.

Gero Hesse hat in seinem Blog „Saatkorn“ den Verantwortlichen, einen jungen Mitarbeiter der Genossenschaftsbank, befragt. Dabei wird deutlich, dass die Aktivitäten auf lange Sicht und mit einer Gesamtstrategie angelegt sind. Franz Sebastian Welter erläutert, wie der Marktvorteil der Kundennähe durch die Kontakte zwischen Beratern und Kontobesitzern im Netz gelebt wird. Als Arbeitgeber werde die Bank interessanter. Sie könne besser und schneller auf Wünsche eingehen. Das Betriebsklima profitiere von interner Vernetzung via Social Media.

> Erfolgsbeispiel 2 ist zwar beendet, belegt aber, was Social Media bei Start Ups im Sinne rascher Wertschöpfung bewirken können. In seiner Zeit als Marketingleiter bei der Otto-Tochter Mirapodo verriet Eric Hofmann im „Ethority“-Weblog, welche Effekte die „Beta Tester“-Kampagne des Schuhversands hatte (hier, unter den Kommentaren). In zehn Tagen hätten die Berliner im Frühjahr 2010 annähernd 10.000 Fans in Facebook gewonnen und über 350.000 Euro Umsatz verzeichnet, noch bevor der Web-Shop gelauncht war. Zum Erfolg trug ein 25-Euro-Gutschein als Tester-Dankeschön entscheidend bei.

> Erfolgsbeispiel 3 ist der Facebook-Benchmark Coca-Cola. Wie ist möglich, dass ein Unternehmen, und sei es auch ein Weltkonzern, 40 Millionen „Gefällt mir“-Klicks erhält? Wesentlich ist die Entstehung der Fanpage: Sie wurde privat von zwei Kaliforniern namens Dusty und Michael registriert. Rasch wuchs die Seite auf Millionen-Niveau. Coca Cola ließ den Enthusiasten ihre Page, anstatt sie zu kaufen oder zu klagen. Die Markengeschichte erhielt so ein weiteres emotionales Kapitel. (Mehr: hier)

> Wer in Cannes einen Titanium Grand Prix für Twitter-Aktivitäten erhält, darf locker Erfolgsbeispiel 4 abgeben. Kontrastieren Sie das Exempel in der Folge mit den Erreichbarkeits-Defiziten mancher deutscher Dienstleister und es lässt sich erahnen, wie wertvoll der Twitter-Kanal „Twelpforce“ seit Jahren für den US-Elektronikhändler Best Buy sein dürfte. Technik ist erklärungsbedürftig, und wer Kunden bei Fragen gut und schnell bedient, hat die Nase vorn. Alle paar Minuten gibt in „Twelpforce“ ein zuständiger, wissender Mitarbeiter Auskunft zu Kundenfragen – 42.000 Follower folgen den inzwischen 58.000 Tweets. Best Buy steuerte nicht zufällig mit hohen Gewinnen durch die US-Krise.

> Bisweilen heißt es noch: „B2B und Social Media – das passt nicht zusammen“. Passt doch – etwa im Erfolgsbeispiel 5. Die Geschichte von ShipServ wird im Marketingblog „{grow}“ beschrieben. ShipServ aus London ist ein Web-Marktplatz für die Schifffahrt, einer Branche mit lange Zeit eher netzfernen Akteuren.

Auf der Haupt-Website gewann der Dienstleister aus Orders nach und nach ein Bild von den Interessen seiner Kundschaft. Diese griff er in White Papers und einem Blog auf. Beworben wurde der Unique Content in Social Media (Podcasts, einer LinkedIn-Gruppe und Newsletters). Die Kampagne ergab eine Einsparung von Aufwendungen der Markenkommunikation in Höhe von 80 Prozent sowie eine Vervierfachung der absatzrelevanten Online-Kundenkontakte.

> In Social Media erfolgen User-Reaktionen meist in kurzer Frist. Dennoch können Aktivitäten langzeitig wirken. Erfolgsbeispiel 6 steht für diese Chance. Die Social Media-Kampagne des Entwicklungsnetzwerks der Vereinten Nationen (UNDP) wurde bereits 2009 etabliert. In Twitter und Facebook sowie per Skype und iTunes begannen nach und nach mehr Webnutzer, UNDP-Programme und Fragen der Entwicklungspolitik zu debattieren. Ein Blick etwa auf die Facebook-Seite verrät, dass die UNDP und ihre Thematiken von der Netzgemeinde weiterhin sehr aktiv und von äußerst zahlreichen Interessenten begleitet werden.

> Österreichs Staatsoberhaupt Heinz Fischer gibt Erfolgsbeispiel 7 ab. Als der Bundespräsident den zweiten Wahlantritt beschloss, erklärte er auf einem eigens eingerichteten YouTube-Kanal die neuerliche Kandidatur. Innerhalb weniger Monate wurden über 180 Videos hochgeladen. Der Auftritt hat bisher mehr als 134.000 Klicks erhalten. In der Wahl im April 2010 erhielt Fischer fast 80 Prozent der Stimmen.

> Erfolgsbeispiel 8 entstand aus dem Problem eines übermäßigen Kampagnen-Effekts. Packungen der indischen Chips-Marke Hippo waren in nationalen Verkaufsstellen immer häufiger vergriffen. Um der Herausforderung Herr zu werden, betätigte Hersteller Parle Agro Twitter als Hebel: Mit dem Account „HelloMeHippo“ wurde das Nilpferd-Maskottchen neu aktiviert. Es ruft nun zu User-Meldungen über Ausverkäufe auf. Der Blog „Silicon Valley Experiment“ berichtet von einer baldigen Verkaufssteigerung um 76 Prozent. Die skurile Kampagnen-Sprache können Sie selbst begutachten: Der Kanal gedeiht im dritten Jahr.

> Möglicherweise kennen Sie die eigenartige YouTube-Video-Show „Will it blend?“, unser Erfolgsbeispiel 9. Ein Weißkittel-Träger zerschreddert mit einem Mixer Objekte des täglichen Gebrauchs. Die Zerstörungsaktionen veranschaulichen die Leistungsfähigkeit des Produkt-Flaggschiffs der US-Firma Blendtec, eines Mixers. Firmenchef Tom Dickson bringt es mit seinen Destruktionen auf Klicks in Millionenhöhe, YouTube-Kultstatus sowie zu Analysen in der Harvard Business Review. Ein Video-Interview mit dem längst weltweit bekannten Dickson auf der Plattform eignet sich als Lehrbeitrag für virales Marketing in Social Media.

> Erfolgsbeispiel 10 führt uns zurück in den B2B-Bereich in Deutschland und zeigt die Möglichkeit, in Social Media potenzielle Mitarbeiter zu erreichen. Der Callcenter-Service SNT Deutschland AG fügte in seine Facebook-Fanpage Stellenanzeigen ein, ist im Blog „wollmilchsau“ zu lesen. Die Besonderheit bestand in der gleichzeitig möglichen Einbindung in Profile von Teammitgliedern. Damit wurden deren private Kontaktpersonen auf Facebook in einer persönlichen, glaubwürdigen Weise vom Stellenangebot informiert. Einfache Installationsvorgänge brachten den Prozess jeweils in Gang. Ein Gewinnspiel für Mitarbeiter förderte die Motivation zur Partizipation. Schon eine Woche nach Aktionsbeginn nahmen tatsächlich mehr als 200 Mitarbeiter teil, bekundeten 350 per „Gefällt mir“-Button ihre Sympathie.

Schlagwörter: , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>